Archiv der Kategorie: Allgemein

Natasha Degen

© Fokum 2020; Bildausschnitt: Philipp Deines, Ohne Titel, 2015.

OPEN ACCESS: FOKUM eEVENING LECTURE

Prof. Dr. Natasha Degen, New York:
Between Crisis and Contingency: The Art Market Today and Its Post-Pandemic Future

Datum: zugänglich ab 07/12/2020
KuK TU Berlin YouTube – Link: folgt

++Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 finden im Sommersemester 2020 alle Veranstaltungen des Forums Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies online statt.++

JAMS Vol. 4 Nr. 1 2020

© Photo of the collection of Chief Ekolla (Eholla); Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kultusbesitz, VIII A 22429.


AKTUELLE AUSGABE:

JOURNAL FOR ART MARKET STUDIES (JAMS)

Africa: Trade, Traffic and Collections
Volume 4, Number 1, 2020

Guest Editor:
Felicity Bodenstein, Sorbonne Université, Paris

Beiträge von Felicity Bodenstein, Julien Bondaz, Zoe Cormack, Alexandre Girard-Muscagorry, Jan Hüsgen, Silvie Memel-Kassi, Maureen Murphy, Léa Saint-Raymond, Richard Tsogang Fossi, Elodie Vaudry

Die Ausgabe befasst sich mit dem exponentiellen Wachstum eines Exportmarktes für Kulturgüter des afrikanischen Kontinents seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, von den ersten Anfängen des kommerziellen und militärischen Kolonialismus bis hin zum dramatischen Anstieg ab den 1890er Jahren.

Prof. Dr. Nils Büttner

© Fokum 2020; Bildausschnitt: Philipp Deines, Ohne Titel, 2015.

OPEN ACCESS: FOKUM eEVENING LECTURE

Prof. Dr. Nils Büttner, Stuttgart:
Ein originaler Rubens? Von Expertise, Kunstmarkt und Kunstwissenschaften

Datum: zugänglich ab 03/08/2020
Link: Kuk TU Berlin YouTube

++Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 finden im Sommersemester 2020 alle Veranstaltungen des Forums Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies online statt.++

Prof. Dr. Isabelle Graw

© Fokum 2020; Bildausschnitt: Philipp Deines, Ohne Titel, 2015.

OPEN ACCESS: FOKUM eEVENING LECTURE

Prof. Dr. Isabelle Graw, Frankfurt a. M.:
Der Wert der Kunst unter veränderten Vorzeichen

Datum: zugänglich ab 13/07/2020
Link: Kuk TU Berlin YouTube

++Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 finden im Sommersemester 2020 alle Veranstaltungen des Forums Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies online statt.++

Minh An Szabó de Bucs

© Fokum 2020; Bildausschnitt: Philipp Deines, Ohne Titel, 2015.

OPEN ACCESS: FOKUM eEVENING LECTURE

Minh An Szábo de Bucs, Berlin:
Der chinesische Kunstmarkt im 21. Jahrhundert

Datum: zugänglich ab 08/06/2020
Link: KuK TU Berlin YouTube

++Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 finden im Sommersemester 2020 alle Veranstaltungen des Forums Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies online statt.++

Symposium 2019

 

© Deutschlandfunk Nova

PODCAST „Echt oder Fake? Das Problem mit den Kunstfälschungen“
Die Vorträge von René Allonge, Carolin Faude-Nagel und Johannes Nathan auf dem Symposium „Objects on the Art Market: Original oder Fälschung – eine Frage der Expertise?“ sind ab sofort im „Hörsaal“ von Deutschlandfunk Nova als Podcast verfügbar.

Coverbild: Wolfgang Beltracchi, Nature morte (Ausschnitt), ehemals Fernand Léger zugeschrieben © Landeskriminalamt Berlin, Fotograf: Markus Hilbich, Design: Amichai Green

SYMPOSIUM

„OBJECTS ON THE ART MARKET:
ORIGINAL ODER FÄLSCHUNG – EINE FRAGE DER EXPERTISE?“ 

Datum: 15/11/2019, 18:00 – 20:00 h; 16/11/2019, 10:00 – 17:30 h
Ort: Technische Universität Berlin, Hybrid Lab in der Villa Bell, Marchstraße 8, 10578 Berlin

Das Symposium ist eine Kooperation des Forums Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies der TU Berlin mit PD Dr. Waltraud M. Bayer (FWF-Projekt „Private Kunstmuseen und Stiftungen russischer Oligarchen“ (P31388), Wien).

Downloads:
Flyer Objects on the Art Market
Poster Objects on the Art Market
Booklet Objects on the Art Market
Podcast im „Hörsaal“ von Deutschlandfunk Nova Objects on the Art Market

Sommernachtssalon

Max Slevogt: Die Auktion der Sammlung Huldschinsky in Berlin, 1928, Niedersächsisches Landesmuseum, Hannover, Quelle: Wikimedia Commons/CC-PD.

 
*** ABSAGE DER LANGEN NACHT DER WISSENSCHAFTEN 2020 ***
 

Prof. Dr. Meike Hopp (Berlin) und Dr. Dorothee Wimmer (Berlin) werden Rahmen des „Sommernachtssalons: 100 Jahre Groß-Berlin“ der TU Berlin während der Langen Nacht der Wissenschaften zum folgenden Thema sprechen:

Goldene Zwanziger Jahre? Berliner Society zwischen Luxussteuer und Kunstrausch

Datum: 06/06/2020, 20:30 Uhr – 21:00 Uhr *** abgesagt ***
Ort: Foyer der Universitätsbibliothek der TU Berlin, VOLKSWAGEN-Haus, Fasanenstraße 88, 10623 Berlin

Xenia Schiemann, M. A.

„Das Kunst-Stück der DDR. Wie ein staatseigener Betrieb Bilder und Antiquitäten zu Devisen macht“, art, Nr. 2, 1984, S. 72.


ABENDVORTRAG

Xenia Schiemann, M.A., Berlin:
Eiserner Vorhang zwischen Ost und West?
Kunsthandel zwischen der Kunst und Antiquitäten GmbH der DDR und dem Londoner Auktionshaus Christie’s

Datum: 10/02/2020, 18:15 Uhr
Ort: Raum A 111, Architekturgebäude der TU, Straße des 17. Juni 150/152, 10623 Berlin

Programm.pdf Wegbeschreibung Raum A 111

JAMS 8

© Wikipedia


JOURNAL FOR ART MARKET STUDIES:
AKTUELLE AUSGABE 

The Global Art Market under the Spanish Empire 1500-1800
Volume 3, Number 2, 2019

Guest Editor: Pilar Diez del Corral

Die Ausgabe “The Global Art Market under the Spanish Empire 1500-1800” der Gastherausgeberin Pilar Diez del Corral geht dem Kunstmarkt im riesigen geographischen Gebiet unter dem spanischen Imperium nach, mit seinen komplexen Netzwerken des Handels und der Händler. Die globale Wirtschaft dieser Zeit verlagerte die Gesellschaft Kastilien nach Übersee, inklusive des Kunstmarkts, mit Handel in beiden Richtungen.

www.fokum-jams.org

Conference: Germany and France: Art Market and Art Collecting 1900-1945

Weltkunst, Vol. VIII, Nr. 25, June 24th, 1934, 1/ Gazette de L’Hôtel Drouot, Vol. 49, Nr. 34,  Octobre 3rd, 1940, 1.


DEUTSCH-FRANZÖSISCHES FORSCHUNGSPROGRAMM 2018-2019
ART MARKET AND ART COLLECTING FROM 1900 TO THE PRESENT IN GERMANY AND FRANCE

Paris, Frankreich, 11.-13. März 2019
Berlin, Deutschland, 8.-10. November 2018

Das Deutsch-Französische Forschungsprogramm 2018–2019 “Art Market and Art Collecting from 1900 to the Present in Germany and France” wird vom Forum Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies an der TU Berlin und dem Centre Georg Simmel an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Kooperation mit dem Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris organisiert. Finanziell gefördert wird das Deutsch-Französische Forschungsprogramm von der UFA/DFH.

Rezensionen:

Elena Maria Rita Rizzi, Florence, in: H/Soz/Kult, 25/01/19
Vanessa von Kolpinski, Berlin, in: ArtHist.net, 6/02/2019