Aktuelles

DAS FORUM KUNST UND MARKT WIDMET SICH DER KUNSTMARKTFORSCHUNG VON SEINEN ANFÄNGEN BIS ZUR GEGENWART

Links: Titelseite des Auktionskataloges „Kupferstich-Sammlung ausschliesslich aus freiherrlichem Besitz: […] ein selten reichhaltiges Werk von Rembrandt Harmensz van Rijn, […].“ bei Rudolph Lepkes Kunst-Auctions-Haus, Berlin, Versteigerung 7. Dezember 1915 und folgende Tage; Foto: Universitätsbibliothek Heidelberg, https://doi.org/10.11588/diglit.15997#0001. Rechts: Modell für eine Rembrandt-Datenbank, Gabriele Zöllner.

LIVE ONLINE EVENT: FOKUM eEVENING LECTURE

Gabriele Zöllner, M.A., Berlin

Rembrandt in deutschsprachigen Auktionen zwischen 1901 und 1918: Quantitative und qualitative Datenanalysen

Datum: 08/07/24, 18:15-19:45 MESZ
Zoom-Link: hier klicken

Programm eEvening Lectures SS 2024

© Fokum 2024; Bildausschnitt: Philipp Deines, Ohne Titel, 2015.

FOKUM eEVENING LECTURE AM 24/06/2024

Dr. Petra Winter, Berlin
Das Zentralarchiv als historisches Gedächtnis der Staatlichen Museen zu Berlin: Quellen zur Provenienz- und Kunstmarktforschung

Der Vortrag muss leider verschoben werden.

Hacha. Rückseitig vermerkt: „Bliss Coll. from Dehesa“, Datum unbekannt. Stendahl Art Galleries Records, 2017.M.38, b32, f4, Getty Research Institute. Design: Amichai Green Grafik.

NEUESTE AUSGABE:

JOURNAL FOR ART MARKET STUDIES (JAMS)

Collecting Latin America
Volume 7, Number 1, 2023

Guest Editor: Martin Berger

Beiträge von Anna Antonini, Martin Berger, Caroline Fernandes Caromano, Mariana Francozo, Viola Koenig, Mary E Miller, Megan O’Neil, Carolina Orsini, Payton Phillips Quintanilla, Andrew D. Turner, Federica Villa

In dieser Ausgabe wird der Einfluss erforscht, den die Akteure des Kunstmarktes (insbesondere Händler:innen und Sammler:innen) auf die Bildung von Museumssammlungen in Europa und den Vereinigten Staaten hatten. Der Schwerpunkt liegt auf Lateinamerika und in erster Linie auf archäologischen Sammlungen, aber es wird auch der rege Handel mit und der Markt für ethnografische Objekte im 20. Jahrhundert untersucht.

 

Ankunft von Hilfsgütern im Khanenko-Museum, Kiew, März 2022; Bild: Ukraine Art Aid Center.

MITSCHNITT DER PODIUMSDISKUSSION 

Krieg in Europa – Art Handling 

Download: hier klicken
(Live-Mitschnitt, keine nachbearbeitete Podcast-Fassung)

Die Podiumsdiskussion fand am 9. November 2023 in der Berlinischen Galerie – Museum für Moderne Kunst statt.

Sie war Teil des internationalen Symposiums Art Transportation in Times of War and Peace.

Im Rahmen eines weltweiten Gemeinschaftsprojekts wurden die Tempel Ramses II. in Abu Simbel aufgrund von Überflutungsgefahr zwischen 1963 und 1968 ab- und auf einem höher gelegenen Plateau wiederaufgebaut. Quelle: Forskning & Framsteg 3, 1967, S. 161 / Wikimedia Commons.

INTERNATIONALES SYMPOSIUM 2023

Art Transportation in Times of War and Peace

Datum: 9. und 10. November 2023

Internationales Symposium des Forums Kunst und Markt in Kooperation mit dem Fachgebiet Digitale Provenienzforschung der Technischen Universität Berlin und der Berlinischen Galerie – Museum für Moderne Kunst

Das Symposium wurde am Donnerstag, den 9. November 2023, mit einer Podiumsdiskussion zu “Krieg in Europa: Art Handling” (auf Deutsch, mit Anmeldung) eröffnet. Konferenzdatum: Freitag, 10. November 2023, online (TU Zoom). Konferenzsprache war Englisch.

Konzept: Meike Hopp, Thomas Steinruck, Dorothee Wimmer und Gabriele Zöllner

Titian, Portrait of Jacopo Strada, 1566; Vienna, Kunsthistorisches Museum

HYBRID EVENT: TIAMSA KONFERENZ 2022 (Berlin/online, 12-13/09/22)

The Image of the Art Market. Just What Is It that Makes the Art Trade Look so Different, so Alarming?

Die TIAMSA-Konferenz 2022 wird organisiert in Kooperation zwischen TIAMSA, der Technischen Universität Berlin und der Liebermann Villa Berlin und hat zum Ziel, das selten untersuchte Bild des Kunstmarktes, seiner Akteure und deren Selbstgestaltung zu beleuchten.

Ort: Technische Universität Berlin (Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin)
Datum: 12/09/22

Ort: Liebermann Villa (Colomierstr. 3, 14109 Berlin)
Datum: 13/09/22

Programm TIAMSA 2022
Abstracts TIAMSA 2022

Pablo Picasso. Kopf einer Frau/Fernande, 1909 und Element eines Reliquienschreins, Fang-Stil, Gabun, bekannt als „Brummer-Kopf“, veröffentlicht in Umělecký Měsíčník, 1912/1913, Jg. 2, Nr. 8, S. 200-201.

OPEN ACCESS: FOKUM eEVENING LECTURE

Dr. Yaëlle Biro, New York/Paris:

African Arts’ Secondary Market. Market Definition and Networks in the Early 20th century

KuK TU Berlin YouTube-Link: https://youtu.be/OLrsV9DC7nY

++Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 finden im Wintersemester 2021/2022 alle Veranstaltungen des Forums Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies online statt.++

© Fokum 2021; Bildausschnitt: Philipp Deines, Ohne Titel, 2015.

OPEN ACCESS: FOKUM eEVENING LECTURES

In dieser Vortragsreihe werden aktuelle Forschungen zu den historischen und gegenwärtigen Spannungsfeldern und Dynamiken zwischen Kunsthandel, Kunstpolitik und institutionalisierter Kunstwelt präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Die Abendvorträge sind pandemiebedingt auf KuK TU Berlin – YouTube open access verfügbar.

 

Gefördert durch